Montag, 17. September 2012

Und was kommt noch?

Achtung langer Text!
 
Mein Tag fing heute ganz normal an, Aufstehen, Kinder fertig machen, etc.
Einzige Ausnahme: Ich habe die Großen mit dem Auto zur Schule gebracht, weil unser Sohn heute auf Klassenfahrt fuhr. 
Nachdem die Busse mit den Verreisenden gefahren waren, stieg ich in mein Auto, versuchte noch meine Mama anzurufen, der Ihr Handy war aus, versuchte es bei ihr zu Hause, keiner da... Na gut, fahre ich eben alleine einkaufen. 
Ich drehe den Zündschlüssel im Schloss, das Auto macht so ein Ruckelgeräusch - das wars. Ich probiere es nochmal - nichts.
Also versuche ich nochmal meine Mama zu erreichen... keiner da! Ich versuche meinen Mann zu erreichen - nichts.
Na gut, selbst ist die Frau und so..., da alle Fünferklassen auf einmal weggefahren sind, dauerte es zum Glück eine Weile bis alle Eltern fahren konnten, also habe ich eine Mutter, die zufällig zu unserer Klasse gehörte, gebeten mir Starthilfe zu geben... Würde sie ja gerne, das kann sie aber nicht... Macht nichts, ich kanns!
Soweit so gut... die fremde Batterie war so blöd verkabelt, das es echt schwer war die Klemmen fest zu machen... hat ganze fünf Minuten gedauert, so lange habe ich dafür noch nie gebraucht!
Aber der Wagen springt an, ich fahre nach Hause ( und nicht zum Einkaufen!)  -Auf dem Weg nach Hause komme ich zu einer 30er Zone, die ich auch kenne, und sehe dort einen wohlbekannten Wagen stehen( mit Blitze im Kofferraum) bremse also brav ab, am 30er-Schild fahre ich Tatsache noch 35(was gar nicht meine Absicht ist, ist mir die Einhaltung des Tempos doch immer sehr wichtig!),  kurz vor dem Auto bin ich dann allerhöchstens noch bei 32 vielleicht 33 und werde trotzdem noch geblitzt! -Die Frau vor mir, war wesentlich schneller als ich, und da kam kein rotes Lichtlein...!
Zu Hause angekommen versuche ich nochmal mein Glück am Telefon... wieder nichts.
Na gut, dann setze ich mich halt nochmal in den Wagen, zwecks Fehlerdiagnose. Ich starte den Wagen... und hey, er springt an.
Prima, na dann. Einkaufen fahre ich aber erstmal nicht, aufgrund der Uhrzeit, sondern erledige diverse Dinge zu Hause.
Mein Mann ruft inzwischen zurück, sagt, er guckt sich das Ganze an, wenn er zu Hause ist... Prima!
Da es an der Zeit ist, gehe ich erstmal mit dem Hund raus, die Welt scheint wieder in Ordnung...
Als ich zu Hause ankomme, habe ich einen Anruf in Abwesenheit von meiner Mama. Ich rufe sie zurück, wir verabreden uns zum Einkaufen, wenn meine große Tochter wieder zu Hause ist, die dann auch prompt schon vor der Türe steht (so spät haben wir´s schon?).
Also setzen wir uns ins Auto, ich drehe den Zündschlüssel... ein Ruckeln und dann nichts!
Alle wieder raus aus dem Auto. Ich rufe meine Mama an, das wars dann wohl mit dem Einkauf...
Danach telefoniere ich nochmal mit meinem Mann, der wieder meint, er guckt dann nachher mal danach, wird wohl die Batterie sein... Ich sage, ich denke nicht, dass es die Batterie ist, das sähe dann anders aus...
Aber na gut.
(An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich vor ca. 3 Monaten ein ähnliches Szenario abgespielt hatte, nur dass ich damals beim ersten Mal in einem Parkhaus festsaß, kein Handy dabei hatte und ne halbe Stunde warten musste, bis mal jemand kam der mir auch helfen konnte. Beim zweiten Mal stand ich auf einem Supermarktparkplatz, das war dann schon einfacher... Damals war übrigens unter anderem etwas an der Lichtmaschine kaputt!)
So langsam hatte ich schon die Nase voll! Ich setzte mich nochmal zwecks Fehlerdiagnose in den Wagen und aha, diverse Lämpchen leuchteten und andere gar nicht...
Mit diesem Wissen rief ich in unserer Werkstatt an, aus dem Hörer kam dann die Ferndiagnose : Hört sich nach der Lichtmaschine an...
Also gut... tief durchatmen, - Ich frage, ob sie denn heute noch Zeit für uns hätten? - Ja, klar! Gut sage ich, ich rufe gleich nochmal an!
Also zum gefühlten 530ten Mal rufe ich bei meiner Mama an, die wie sich inzwischen herausstellte, heute nicht über Handy zu erreichen ist. - Mama, kannst Du mir Starthilfe geben und mit mir zur Wekstatt fahren? - Ja, kein Problem! - Prima...
Ich versuche wieder meinen Mann zu erreichen, um ihn in Kenntnis zu setzen - Nichts!
Daraufhin rufe ich nochmal in der Werkstatt an, um Bescheid zu sagen dass wir gleich kommen... Und dann fällt mir auf, dass der Wagen für eine Starthilfe falsch herum in der Einfahrt steht!
Ich bin inzwischen ehrlich gesagt total entnervt, und da ich auch nicht so genau weiß, wie es heute meiner Mutter gesundheitlich so geht, Denke ich mir, Gut, sparen wir Zeit ! "Ich schiebe jetzt zusammen mit meiner Tochter das Auto aus der Einfahrt." - Erfahrungsgemäß lässt sich unser Auto sehr schwer schieben... also setze ich meine Tochter ans Steuer und schiebe. Da es leichter geht als erwartet, trete ich neben sie, helfe beim Lenken und schiebe von der Seite... Und auf einmal verselbstständigt sich der Wagen! Und fährt genau auf zwei parkende Autos zu! - Zum Glück ist gerade zufällig unser Nachbar von gegenüber draußen und hilft mir rechtzeitig den Wagen zu stoppen.
"Das macht man doch auch nicht mit so einem kleinen Kind!"
- Ja, danke. Das weiß ich auch, aber meine Gesamtsituation zu erklären und was mich zu dieser Tat getrieben hat, erscheint mir an dieser Stelle viel zu kompliziert!
Unser Nachbar und ein Autofahrer, der quasi gezwungen wurde anzuhalten, helfen mir noch den Wagen in Fahrtrichtung hinzustellen. ich sage ganz oft Danke! und dann kommt auch schon meine Mama mit ihrem Wagen. 
Ich erzähle ihr was passiert ist, und was sagt sie? - Ja, Mädchen... Warum hast Du denn nicht auf mich gewartet?
Ich sage besser nichts, und starte die Wagen ( das mit den Starthilfekabeln kann ich inzwischen schon fast wie im Schlaf). 
Los geht´s Richtung Werkstatt. 
Dort angekommen hat man auch direkt Zeit für mich, und gerade als ich mit dem Mechaniker spreche ruft mich mein Mann an: der ist schon leicht säuerlich als er hört wo ich bin, - ich sage ich rufe ihn gleich zurück...
Mit gequältem Läc heln überreiche ich dem Mann vor mir meine Wagenschlüssel und die Papiere.
Als ich dann bei meiner Mama im Auto sitze rufe ich zu keine Ahnung wievielten Mal meinen Mann an, um ihm alles zu erklären, aber der ist nur sauer : "Das wird dann aber ne teure neue Batterie!"
Es hat keinen Sinn ihm jetzt zu erklären, dass er wahrscheinlich im Unrecht ist, und selbst wenn nicht, dieser Weg viel schneller ist, schließlich ist er schon morgen wieder auf unser Auto angewiesen.
Auf dem Weg nach Hause passiert dann nichts mehr, nur zu Hause angekommen musste ich feststellen dass ich den obligatorischen "Unsere-Kinder-sind-heil-angekommen-Telefonketten-Anruf" verpasst hatte! 
- Was solls!
Ich habe mich erstmal hingesetzt und in Ruhe einen Tee getrunken!

Während ich anfing, das Ganze hier nieder zu schreiben ist übrigens folgendes passiert:


Und? Wie war Euer Tag bis jetzt so?
 
Einen trotzdem schönen Start in die Woche wünscht Euch
 
 
 

Kommentare:

  1. Meine Liebe...das kann nur Besser werden....morgen Ist ein neuer Tag.Ärgere dich nicht,das ergibt nur Falten.
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. ach geh.. das ist ja ein richtiger scheixxx tag.. du arme, fühl dich umarmt, atme tief durch und denk dran, es kann ja jetzt nur besser werden!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  3. *DrückDich
    ... Abhaken
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  4. So kommt wenigstens keine lange Weile auf:-) Hast nun eine Leserin mehr, würde mich über Gegenverfolgung freuen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar !
Und wenn ihr keine noreply-Kommentatoren seid, kann ich auch jedem von Euch per Mail antworten ;)